Weiterhin hohes Zukunftsvertrauen der Konsumenten

Die Ökonomen revidieren derzeit ihre ursprünglich sehr optimistischen Wachstumsprognosen für Europa etwas nach unten. Auch das Wirtschaftswachstum in Österreich soll zwar über EU-Niveau zu liegen kommen, aber die Wachstumstendenz wurde zuletzt etwas korrigiert.

 

Wie sieht die aktuelle Stimmungslage in der Bevölkerung aus. Schließlich korrelieren Stimmung und Wachstum auf das Engste.

 

Die gute Stimmungslage der Österreicher zeigt sich aktuell äußerst stabil. Einer absoluten Mehrheit von 52 Prozent Optimisten stehen nur 14 Prozent Pessimisten gegenüber. Mit anderen Worten: Der Optimismus-Pegel ist stabil auf Normalniveau, der Pessimisten-Anteil ist derzeit auffällig niedrig. Offenkundig beunruhigen die nach unten geschätzten Wachstumsprognosen nicht weiter. Den noch gibt es einen Wermutstropfen: Viele Unentschiedene hinsichtlich der Zukunftseinschätzung (33 Prozent) signalisieren ein Unsicherheitspotential.

 

Die konkrete Nachfrage, welche Entwicklung der Wirtschaft man erwartet, bestätigt ebenfalls eine recht robuste und optimistische Bewertung der Wirtschaft.

 

72 Prozent der Österreicher gehen davon aus, dass es heuer wirtschaftlich gleich gut laufen wird als letztes Jahr. 11 Prozent erwarten sogar eine noch bessere Performance der österreichischen Wirtschaft als 2018. 17 Prozent deklarieren sich als Pessimisten.

 

Auch der Arbeitsmarkt macht derzeit kaum sorgen. Knapp zwei Fünftel (38 Prozent), also die relative Mehrheit sieht keine Schwierigkeit einen passenden Job zu finden. Ein gutes Drittel bewertet die eigene Jobchance als „weniger leicht“. Echte Jobprobleme orten für sich 20 Prozent.

Alles in allem ist die Wahrnehmung der Bevölkerung, dass es auch 2019 gut läuft mit der österreichischen Wirtschaft.




Bei Interesse an unserer Studie oder bei diversen Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Ansprechperson

Prof. Dr. Werner Beutelmeyer
Institutsvorstand und Geschäftsführer