Sehnsucht nach „Wir-Gefühl“ ist in Österreich stärker ausgeprägt als in Deutschland!

Für Herrn und Frau Österreicher stellt das Wir-Gefühl im Land, also ein Bewusstsein von Nähe, Solidarität und Gemeinschaft, einen bedeutenden Beitrag zur Lebensqualität dar. Fast 9 von 10 erachten dies als wichtig für das eigene Leben. Bei einem Vergleich mit Deutschland zeigt sich, in einer Infas-Umfrage aus dem Vorjahr, dass nur 56 Prozent der deutschen Bevölkerung das „Wir-Gefühl“ für wichtig erachten.

 

Für 87 Prozent der ÖsterreicherInnen ist ein Wir-Gefühl ein wichtiger Bestandteil im Leben, für knapp 40 Prozent ist dieses Gefühl sogar sehr wichtig. Besonders für ältere Personen, im ländlichen Raum und bei FPÖ-Anhängern ist ein „Wir-Gefühl“ von sehr großer Bedeutung.

 

Dabei umfasst dieses „Wir“ für die ÖsterreicherInnen vor allem das Heimatland, an zweiter und dritter Stelle kommen die eigene Familie sowie Freunde und Bekannte.

 

 

In Deutschland wird die Gemeinschaft intensiver aber auch breiter erlebt. Familie und Freunde erreichen Werte über 90 Prozent, auch die gesamte westliche Welt, die in Österreich nur 13 Prozent erreicht, wird von gut der Hälfte der Deutschen zum „Wir“ gezählt. Ähnlich unterschiedlich wird auch Europa eingeteilt. Während hier in Deutschland ein Wert von 68 Prozent erreicht wird, sind in Österreich nur 29 Prozent der Personen bereit, Europa als „Wir“ zu definieren. Im näheren Umfeld werden in Österreich vielfältige Personengruppen in das „Wir-Gefühl“ miteinbezogen – besonders spannend ist aber hier vor allem der Kreis der Personen, die vom „Wir“ ausgeschlossen werden. Homosexuelle werden in Österreich deutlich weniger häufig vom „Wir-Kreis“ ausgeschlossen als in Deutschland, anders stellt sich die Situation bei Ausländern und Flüchtlingen dar. Die deutsche Bevölkerung zählt diese Personengruppen häufiger zum „Wir“ dazu, als dies in Österreich der Fall ist.

 

 

 

Dokumentation der Umfrage MA827: n=800, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren; durchgeführt im Auftrag des STANDARD Vergleich Deutschland: Infas für die Zeit: n=1501, Juni 2017




Bei Interesse an unserer Studie oder bei diversen Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Ansprechperson

Prok. Dr. David Pfarrhofer
Institutsvorstand von market