Kurz-ÖVP weiter im Aufwind

Drei Landtagswahlen sind inzwischen geschlagen. Es fehlt noch Salzburg.

 

In Niederösterreich und Tirol hat die Landeshauptmannpartei ÖVP klar gewonnen. Offenkundig haben sich die erfolgreichen Landtagswahlen positiv ausgewirkt. Die türkise ÖVP erhält auch bundespolitisch gute Noten. 33 Prozent für die ÖVP, 29 Prozent für die SPÖ und acht Prozent für die Neos in der neuesten Umfrage des market-Institutes: Das bedeutet, dass diese drei Parteien gegenüber der Nationalratswahl im vergangenen Herbst gestärkt worden sind.

 

Die FPÖ hat dagegen rund zwei Prozentpunkte verloren, und die Grünen haben nach dem Wechsel von Eva Glawischnig zu Novomatic mit hochgerechnet drei Prozent die kleinen Erfolge in Umfragen und bei zwei Landtagswahlen wieder verspielt. Auch die Liste Pilz hätte mit zwei Prozent keine Chance, wieder ins Parlament zu kommen.

 

 

 

market hat auch erhoben, wie sich die Landespolitik auf die zukünftige Bundespolitik auswirken könnte: „Bei diesen Landtagswahlen wurden die Landeshauptleute klar bestätigt; gehen Sie davon aus, dass die folgenden Personen künftig eine stärkere Rolle in der Bundespolitik spielen oder sich eher auf die Landespolitik konzentrieren werden?“

 

Überraschendes Fazit: Man erwartet sich kaum ein bundespolitisches Engagement, als vielmehr die eindeutige Konzentration auf die Aufgaben in den eigenen Bundesländern.

 

Das mag durchaus ein Hinweis für einen neuen politischen Stil der Landeshauptleute sein.




Bei Interesse an unserer Studie oder bei diversen Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Ansprechperson

Prof. Dr. Werner Beutelmeyer
Institutsvorstand und Geschäftsführer