Innenpolitik und nicht das Corona-Virus

Erschreckende Bilder aus Wuhan. Ein Virus hält die Welt in Atem. Nein, nicht in Österreich. market hat sich in einer brandaktuellen Repräsentativumfrage nach Themen erkundigt, die die Bevölkerung derzeit gedanklich beschäftigen.

 

Ganz vorne, also im Top of Mind findet sich die höchste Themenaufmerksamkeit für die neue Koalitionsregierung. 48 Prozent der Bevölkerung beschäftigt aktuell die Frage, ob die Koalitionsregierung von Türkis und Grün halten wird. Knapp dahinter an zweiter Stelle rangiert das neue internationale Megathema Klimawandel mit 45 Prozent. Erstaunlich: Auch der Brexit geht den Österreichern ziemlich nahe. Mit 40 Prozent Betroffenheit, ob der Brexit negative Folgen für EU-Europa haben wird, zeigen sich die Österreicher durchaus Europa-sensibel. Das Corona-Virus folgt erst nach der Frage, ob der heurige milde Winter ein weiteres Indiz für den Klimawandel ist, an fünfter Stelle von insgesamt zehn abgefragten Themenfeldern. Mit anderen Worten: 35 Prozent der Bevölkerung beschäftigt innerlich, ob das Corona-Virus bald besiegt sein wird. Das Übergreifen des gefährlichen Virus auf Österreich ist für 29 Prozent eine brennende Frage. An letzter Stelle des Themen-Rankings findet sich die E-Mobilität. Nur 15 Prozent machen sich intensive Gedanken, ob Elektroautos am Markt sich durchsetzen werden.

 

 

 

Die konkrete Nachfrage, wie sehr man sich für das Thema Corona-Virus interessiert, bestätigt, dass derzeit offenkundig andere Themen stärker im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit stehen. Nur magere 15 Prozent zeigen sich am Virus-Thema sehr interessiert. Möglicherweise steht das eher geringe Interesse im Zusammenhang mit der aktuellen Einschätzung, dass es nicht sonderlich bedrohlich ist. Die Top-Box-Antwort „sehr bedrohlich“ sammelt nur 2 Prozent und weitere 19 Prozent stufen es als eher bedrohlich für Österreich ein. Die überwiegende Mehrheit sieht kein Bedrohungsszenario.

 

 

 

 

Erfreulich für die Reisewirtschaft und den Tourismus: Nur jeder Zehnte lässt sich vom Corona-Virus in seiner Reiseplanung beeinflussen. 68 Prozent beeindruckt das Corona-Virus im Zusammenhang mit der persönlichen Reiseplanung nicht.

 

 

 

 

Dokumentation der Umfrage B1756: n=510 Online Interviews, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, maximale statistische Schwankungsbreite bei n=510 +/- 4,43 Prozent Erhebungszeitraum: 03. bis 05. Februar 2020




Bei Interesse an unserer Studie oder bei diversen Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Ansprechperson

Mag. Angela Trauner-Beutelmeyer, BSc
Projektassistenz