Herausforderung Unternehmensführung

Die Konjunktur hat kräftig angezogen. Die Unternehmensführung ist dadurch nicht einfacher geworden. Personalfragen und der Umgang mit der Digitalisierung fordern massiv.

 

Einerseits wird das Finden von geeigneten Führungskräften immer schwieriger, andererseits ist auch die gesamte Personalplanung in den letzten Jahren komplexer geworden. Der Faktor Mensch ist zu einer Schlüsselfrage geworden, die nicht nur quantitativ und qualitativ Herausforderungen stellt. Gleichzeitig haben sich auch neue Erwartungshaltungen und Anspruchsniveaus entwickelt.

 

Work-Life-Blending hat längst die klassische Work-Life-Balance abgelöst. Es geht zunehmend um das „Verschneiden“ von Beruflichem und Privatem. Die Digitalisierung verursacht ebenfalls einen gewaltigen Systemdruck. Es darf nichts verschlafen werden, doch wer zu früh kommt, wird eventuell bestraft mit hohem Lehrgeld.

 

Und ein nicht zu unterschätzender Faktor ist der sich verändernde gesetzliche Rahmen - ein Stichwort: Europäische Datenschutzgrundverordnung. Der Druck auf die Unternehmensführung hat in Punkto Digitalisierung massiv zugenommen.

 

In Veränderung begriffen sind aber auch die Märkte, Einkauf und Verkauf definieren sich neu. Mit großem Tempo, sozusagen in Real Time, laufen die Geschäftsprozesse am Markt.

 

Es überrascht nicht, dass die Schaffung schlanker Unternehmensstrukturen weit abgeschlagen am Ende des Rankings liegt. Nicht weil das Thema unwichtig ist, sondern weil diese Hausaufgaben offenkundig von der Wirtschaft längst erledigt wurden.

 




Bei Interesse an unserer Studie oder bei diversen Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Ansprechperson

Prof. Dr. Werner Beutelmeyer
Institutsvorstand und Geschäftsführer