Bestattungen aus dem Blickwinkel der österreichischen Bevölkerung

In diesem sehr groß dimensionierten Forschungsprojekt (n=2.005, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 18 Jahren) wurde die Stimmungslage in der österreichischen Bevölkerung rund um Bestattungen und die eigene Erwartungshaltung dazu ausgelotet; im Folgenden einige Ergebnis-Highlights:


ÖsterreicherInnen haben Erfahrung mit Bestattungen

Nahezu alle ÖsterreicherInnen waren bereits zumindest einmal bei einem Begräbnis, drei Viertel davon innerhalb der vergangenen 3 Jahre. Durchaus erwartungsgemäß sind junge ÖsterreicherInnen seltener zu Gast bei einem Begräbnis. Die ÖsterreicherInnen denken somit bei den Anforderungen an eine gelungene Bestattung sehr konkret an eigene Erlebnisse und stellen dabei die Emotion in den Mittelpunkt: Um von einem gelungenen Begräbnis sprechen zu können, denken Herr und Frau Österreicher an die musikalische Umrahmung, den respektvollen, persönlichen Umgang mit dem Verstorbenen und passende Ansprachen in einer angenehmen Atmosphäre.

 

Erkundigt man sich bei jenen Personen, die schon einmal in die Zusammenarbeit mit einem Bestatter einbezogen wurden (immerhin etwa die Hälfte der Bevölkerung) nach dem Vorgehen bei einer neuerlichen Organisation eines Begräbnisses, so wird deutlich, dass die österreichischen Bestattungsunternehmen exzellente Arbeit leisten: Nur ein knappes Zehntel würde sich bei der neuerlichen Organisation einer Bestattung an einen anderen Anbieter wenden!


Anforderungen an Bestatter: Verlässlichkeit, Freundlichkeit und Organisationsqualität – bei nachvollziehbaren Preisen

Die Qualität eines Bestatters wird spontan über das wahrgenommene Einfühlungsvermögen, die Beratungsleistung sowie die Organisation und die Individualität definiert. Verlässlichkeit und klare, transparente Kosteninformation liegen in der gestützten Ermittlung ganz oben im Ranking; weiters erwartet man freundliche, einfühlsame MitarbeiterInnen, ein Rund-um-Service bei der Organisation mit dem Friedhof und Individualität bei der Gestaltung der Parten – und dies zu einem angemessenen Preis-Leistungsverhältnis. Eindeutig ist damit, dass bei Bestattungen der Fokus auf Emotion und Qualität liegt, beim Preis erwartet man Nachvollziehbarkeit und Angemessenheit – und keine „Sonderangebote“: Herr und Frau Österreicher wünschen sich, dass bei den Bestattungsfeierlichkeiten der bzw. dem Verstorbenen ein würdiges Andenken gesetzt wird!

 

Etwa die Hälfte der österreichischen Bevölkerung fühlt sich gut informiert über Bestattungsunternehmen – hier wird noch Potential deutlich, nur ein Zehntel beurteilt den eigenen Informationsstand als „sehr gut“.

 

Bestattungs-Beratung findet persönlich statt

Eindeutig ist die Stimmungslage in Österreich, wenn man darüber nachdenkt, ob man bei der Organisation einer Verabschiedung die Leistungen persönlich mit dem Bestatter bespricht oder dies via Telefon und Internet erledigt – in dieser emotionalen Phase ist ein persönliches Gespräch unerlässlich, auch für junge Menschen stellen Online und Telefon keine Alternative zum persönlichen Gespräch dar.

Die positiven Eindrücke von den besuchten Begräbnissen untermauern die hohe Bedeutung des persönlichen Kontakts mit dem Bestatter: Im Rückblick auf die Zusammenarbeit mit dem Bestatter streicht man die Beratung & Betreuung sowie die Organisation besonders hervor; viele positive Rückmeldungen gibt es auch zum Einfühlungsvermögen – die persönlichen Gespräche werden als wertschätzend und hilfreich empfunden.


Begräbnis-Vorsorge – derzeit noch kaum Thema

Etwa die Hälfte der ÖsterreicherInnen zeigt sich an Vorsorgepaketen interessiert; auf „sehr großes“ Interesse stößt es aber nur bei 16 Prozent, in der Altersgruppe ab 50 Jahren liegt der Anteil bei einem Fünftel. Für die Mehrzahl der ÖsterreicherInnen ist damit der Abschluss eines derartigen Packages derzeit in weiter Ferne. Und: Von den Interessenten haben bis dato nur wenige bereits eine Begräbnisvorsorge abgeschlossen…

 




Bei Interesse an unserer Studie oder bei diversen Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Ansprechperson

Prok. Dr. David Pfarrhofer
Institutsvorstand von market