Ausbaufähiges Wissen über Wirtschaft in Österreich

market hat im Auftrag von Trend 400 Österreicher Basisfragen zu aktuellen Wirtschaftsentwicklungen gestellt. Egal ob es um das Thema Arbeitslosigkeit, Börsenindex oder Inflation geht - Eins macht die Studie jedenfalls deutlich: Ausbaufähig ist das Wissen von Herr und Frau Österreich allemal.

 

Auf die Frage „Was denken Sie, steigt derzeit die Arbeitslosigkeit in Österreich, bleibt sie gleich, oder geht sie zurück“, antwortet knapp ein Viertel mit einem Anstieg, ein weiteres Drittel ist der Meinung, dass die Arbeitslosigkeit gleich bleibt. Obwohl die Arbeitslosigkeit derzeit so stark zurückgeht wie seit Langem nicht mehr, ist die Botschaft erst bei 38 Prozent der Österreich angekommen. Dies hängt vor allem mit einem hohen Unsicherheitsfaktor in der Bevölkerung in der Einschätzung der Arbeitslosigkeit zusammen.

 

 

 

Während die Entwicklung der Kreditzinsen buchstäblich „nahe“ liegt, ist für die meisten die Börse nach wie vor ein Rätsel: 36 Prozent trauen sich kein Urteil über die Performance des ATX zu, bei den Frauen sind es sogar 50 Prozent. Und wer antwortet, unterschätzt den Boom des letzten Jahres klar.

 

 

Bei einem ist sich aber zumindest die Hälfte der Österreicher einig: Dienstleistungen bilden den größte Wirtschaftssektor in Österreich. Weiters wollten wir wissen, wer die größten Unternehmen, d.h. nach Umsatz, in Österreich sind. Hier gibt es noch teils Nachholbedarf. Wer die größten Unternehmen (Porsche Holding, OMV, Spar) sind, ist nicht bei allen Österreichern klar.

 




Bei Interesse an unserer Studie oder bei diversen Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Ansprechperson

Prok. Birgit Starmayr
Institutsvorstand von market