Bundeskanzler Kurz zwar auffällig, aber in puncto Vertrauen polarisierend

Die Bewertung der wichtigsten Verantwortungsträger und Institutionen fördert interessante Erkenntnisse zutage. Wer sind die Gewinner und wer sind die Verlierer in der öffentlichen Wahrnehmung? market hat dieses Thema gemeinsam mit der Paul Lazarsfeld Gesellschaft untersucht. Dabei wurde im Rahmen einer national repräsentativen Befragung das erzeugte Vertrauen im Vergleich zur wahrgenommenen Wichtigkeit sowie zur öffentlichen Aufmerksamkeit erforscht. Es zeigen sich dabei für diese drei Kriterien teilweise gegenläufige Ergebnisse.

 

Wenn man nun das Vertrauen von Herrn und Frau Österreicher in die abgefragten Verantwortungsträger und Institutionen durchleuchtet, dann stellt sich vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie heraus, dass das Gesundheitssystem in Österreich das höchste Vertrauen genießt. Nahezu ex aequo folgt die Polizei und die eigene Wohngemeinde, also der eigene Bürgermeister als Hotspot einer vertrauenswürdigen Politik. Nur knapp dahinter rangiert Bundespräsident Alexander van der Belle auf Platz 4.

 

Die Verlierer in puncto Vertrauen sind eindeutig die Oppositionsparteien und die EU, in die jeweils nur rund ein Viertel der Bevölkerung ein zumindest einigermaßen hohes Vertrauen hat.

 

 

Der Vergleich der Vertrauenswürdigkeit mit einer weiteren Dimension, nämlich der Wichtigkeit, offenbart spannende Unterschiede, denn ein hoch eingestuftes Vertrauen bedeutet noch lange keine hohe Wichtigkeit bei den untersuchten Verantwortungsträger und Institutionen. Die Frage lautet nun, wer generiert hohes Vertrauen und wird gleichzeitig als wichtig eingestuft?

 

Dies gelingt vor allem dem Gesundheitssystem und der Polizei, welche neben hohen Vertrauenswerten auch als sehr wichtig für Österreich eingestuft werden. In diesem Zusammenhang drängt auch das Pensionssystem in den Vordergrund, es ist zwar nicht besonders vertrauenswürdig, aber enorm wichtig für Österreich.

 

Bringt man nun mit der Auffälligkeit eine dritte Dimension ins Spiel, so tritt vor allem Bundeskanzler Sebastian Kurz gefolgt von der gesamten Bundesregierung in den Vordergrund, wobei die Bundesregierung und v.a. Sebastian Kurz nur durchschnittliche Vertrauenswerte vorweisen können. Es folgt das Bundesheer, welches momentan auch stark im Blickpunkt der Öffentlichkeit steht. Wiederum knapp dahinter kommt die Polizei, welche in Sachen Sichtbarkeit den vierthöchsten Wert erzielen konnte.

 

 

Zusammenfassend sieht man, dass die untersuchten Verantwortungsträger und Institutionen meinst nicht alle drei Dimensionen optimal erfüllen. Dies mag ein Stück weit auch daran liegen, dass die generierte Aufmerksamkeit polarisiert und somit Vertrauenswerte limitiert.

 

Dokumentation der Umfrage: MARKET INSTITUT, Studiennummer MT2082; n=1000 Online-Interviews; repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Gesellschaftsindikatorforschung 2020/KW27; Befragung am 13.07.-14.07.2020





Bei Interesse an unserer Studie oder bei diversen Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Ansprechperson

Mag. Thomas Pargfrieder
Senior-Researcher