Was uns 2018 Sorgen bereitet!

Die Stimmung im Land ist hervorragend. Schon lange nicht mehr hat der Zukunftsoptimismus einen so kräftigen Ruck nach oben gemacht.

Dennoch gibt es Themen, die uns nachdenklich stimmen. Donald Trump, die Kluft zwischen Arm und Reich sowie die Klimasituation auf unserem Planeten.

 

Dieses Ergebnis deckt sich mit anderen Studien. Die Risikosensitivität in unserer Gesellschaft hat dabei in den letzten Jahren deutlich zugenommen, ganz besonders in den älteren Bevölkerungssegmenten herrscht ausgeprägte Zukunftsangst. Aber auch die jüngeren Österreicher machen sich intensive Zukunftsgedanken, reagieren jedoch etwas gelassener.

 

Querdurch gilt die Kluft zwischen Arm und Reich bzw. das soziale Auseinanderdriften als allergrößte Zukunftssorge und sorgt 2018 für Bedenken. Klimakapriolen sind zudem sichtbarer geworden. Auch Österreich ist zunehmend von Unwetter und Klima-Katastrophen betroffen. Bergstürze im alpinen Raum, Muren und Hochwässer sind inzwischen auch in Mitteleuropa an der Tagesordnung. Die zukünftige Klimasituation macht sehr nachdenklich.

 

Und drittens beurteilen die Österreicher das „ziemlich stabile Genie“ Donald Trump mit Argwohn. Der Trump-Faktor steht für Unberechenbarkeit und globales Risiko.

 

Durchaus seitens der Positivbilanz der Erwartungen für 2018 findet sich hingegen die Arbeit der neuen österreichischen Bundesregierung. Die Erwartungshaltung ist groß und der erste Eindruck bisher nicht schlecht.

 




Bei Interesse an unserer Studie oder bei diversen Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Ansprechperson

Prof. Dr. Werner Beutelmeyer
Institutsvorstand und Geschäftsführer