Back to the 80ies! 100 Jahre Österreich im Zeitraffer!

In einer aktuellen Erhebung für den STANDARD haben wir die österreichische Bevölkerung gefragt, wie sie die Entwicklungen der letzten 100 Jahre einschätzt und welche Erwartungen an die Zukunft von Österreich gestellt werden.

 

Details:

 

Betrachtet man die vergangen Jahrzehnte, so ist klar zu erkennen, dass die ÖsterreicherInnen besonders ab den 60er Jahren eine Steigerung in der Lebensqualität sahen, die sich beinahe bis zur Jahrtausendwende fortsetzte und ihren Höhepunkt in den 80er Jahren hatte. 

 

 

Ab Beginn der 2000er Jahre schätzt man die Lebensqualität in Österreich wieder etwas skeptischer ein. Erwartungsgemäß sehen die ÖsterreicherInnen im 100-Jahre-Vergleich in beinahe allen Bereichen eine Verbesserung. Besonders die medizinische Versorgung und die Ausbildungsmöglichkeiten, aber auch Freizeitangebote sowie die Lebensqualität im Allgemeinen, werden heute als deutlich besser eingestuft, als noch vor 100 Jahren.

 

Skeptisch ist man bezüglich der Entwicklung des Zusammenhalts im Land und auch die Steuerbelastung hat sich nachteilig entwickelt.

 

 

Beim Blick in die Zukunft ist sich die österreichische Bevölkerung allerdings sehr sicher, dass es Österreich auch in 100 Jahren noch als unabhängige Republik geben wird. Ältere Personen und FPÖ-Anhänger zeigen sich dabei allerdings etwas pessimistischer als die übrige Bevölkerung.

 

 

Die Prognose für die EU ist dabei noch um einiges kritischer. Nur 38 Prozent glauben daran, dass die EU in ihrer heutigen Form auch in 100 Jahren noch Bestand haben wird. Hier sind vor allem junge Menschen sowie Grüne- und SPÖ-Anhänger wesentlich optimistischer. Auffallend ist hier auch, dass Personen, die stolz sind, Österreicher zu sein, für Österreich ein deutlich optimistischeres Bild malen, als für den Fortbestand der Europäischen Union.

 

 


Dokumentation der Umfrage MA820:

n=804, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren; durchgeführt im Auftrag des STANDARD

 

 




Bei Interesse an unserer Studie oder bei diversen Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Ansprechperson

Martina Sturmair, MSSc.
Projektassistenz